Matulji

Matulji – eine idyllische Ortschaft an der Grenze von der Kvarnerbucht und dem Gebirgshinterland – bietet Ihnen Moglichkeiten, auf den Hangen von Učka und Lisina die Fahrten mit Mountain – bike und die Wanderungen, sowie Ausfluge bis zum mittelalterlichen Stadtchen Kastav und Veprinac. Hier befindet sich auch der Campingplatz Preluk, der an der gleichnamigen Bucht liegt, wo sich die Gelegenheit fur verschiedene Wassersportarten wie Windsurfing in fruhen Morgenstunden bei Tramontanawind bietet.
Freundliche Gastgeber bieten eine Unterkunft in schonen Privat-zimmern und Appartaments aller Kategorien. In den zahlreichen Restaurants und Gasthausern konnen die Feinschmecker einheimische Spezialitaten genießen. Die Entfernung von nur 2 km von Opatija, ermoglicht Ihnen einen vollen Genuss am Meer und in der Sonne, sowie in der frischen Luft und im erholsamen Schlaf. Eine besondere Attraktion in dieser Gegend ist der Karneval, der im Januar und Februar stattfindet. Der Hohepunkt des Karnevals ist das Auftreten der Schellenmanner in Matulji. Hier treffen sich verschiedene Gruppen von Schellenmannern aus ganzer Region und wecken ein besonderes Interesse mit ihren spezifischen Masken, Bewegungen und Lautern, die Ankunft des Fruhjahrs und die Fruchtbarkeit ankundigend. Der Ortschaft Matulji liegt an der Hauptmagistrale und verbindet die Kvarnerbucht und die Inseln mit Italien, Slowenien und Osterreich. Da sich hier auch der Bahnhof Opatija- Matulji befindet, ist Matulji ein leicht erreichbares Ziel fur alle diejenigen, die Rekreation, Urlaub und Erholung suchen.

DER RADPFAD “LISINA”

Aus dem Zentrum von Matulji nehmen wir die alte Straße zum Gipfel der Učka. Wir fahren durch Frančići und dann biegen nach rechts in Richtung Lisina. Wir fahren neben Rukavac und bei 4,5 km beginnt der Makadamweg. Beim Aufstieg nach Lisina fahren wir der alten italienischen Kaserne vorbei. Bei 9,7 km kommen wir auf den Hohepunkt der Steigung. Nach 1 km kommen wir zur Kreuzung und beigen nach links zum Bergsteigerhaus – einem idealen Platz furs Rasten und Laben. Vom Bergsteigerhaus fahren wir gerade nach Škrapna hinunter. Bei 12,1 km biegen wir nach links. Wir achten auf Straßenzeichen und nach 13. km sind wir in Škrapna. Man sollte bei dem alten Brunnen halten. Hier ist ein wunderschoner Aussichtspunkt auf das Hinterland von Opatija. Sogleich wir Škrapna verlassen, biegen wir nach rechts und den alten Wegfolgend nach Kriva. Wir biegen nach links, lassen Zdemer hinter uns und bei 16 km erreichen wir rechts Kućeli. Sogleich ist das Dorf da, biegen wir wieder nach rechts und die Asphaltstraße folgend kehren nach Rukavac zuruck. Im Zentrum von Rukavac setzen wir direkt nach Mihotići fort, wo wir uns wieder auf der alten Straße zum Bergmassiv Učka befinden, und sie bringt uns ins Zentrum von Matulji zuruck.

DER RADPFAD LUŽINA

Aus dem Zentrum von Matulji starten wir auf der Straße Rijeka – Triest in Richtung Jušići. Auf der Hauptstraße fahren wir 5,4 km und in Mučići biegen wir nach rechts auf die Makadam-straße. Nach 100 Meter biegen wir wieder auf den alten Weg und steigen bis 7,2 km und kommen zum Sattel “Stanić”. Nach dem Sattel kommen wirzur Kreuzung, wo wir nach rechts in Richtung Jagdhaus “Zvirić” biegen. Wir gehen dem Jagdhaus vorbei, aber bei 8,8 km biegen wir nicht. Leicht hinuntergehend kommen wir zur Kreuzung Pavletići. Hier biegen wir nach rechts und steigen in Richtung Kastav. Wir gehen durch die Stadt und unmittelbar nach dem Stadttor biegen wir nach rechts auf Belićev breg, wo wir wieder rechts die Fahrstraße finden. Wir achten auf Straßenzeichen und kommen ins Dorf Brajani. Wir fahren nach rechts und kommen wieder in den Wald. Bei 14,9 km biegen wir nach links und kommen nach Principi. Im Zentrum des Dorfs biegen wir nach rechts auf den Waldpfad mit dem wir in Jurdani auf die Straße Rijeka – Triest hinauskommen. Wir biegen nach rechts und fahren zuruck ins Zentrum von Matulji.

DER SV.MIHOVIL PFAD

Der Pfad beginnt vor der Reiseagentur im Zentrum von Matulji. Von dort schlagen wir den Spazierweg neben der Grundschule nach Opatija ein. Wir verlassen die Straße und biegen nach links auf den Waldpfad, der sich steil durch Waldchen in Richtung Preluk senkt, zweimal die Straße uberquerend. Nach Preluk kommen wir nach 20 Minuten Wanderung. Preluk ist bekannt fur die Motorradrennen fur Weltmeisterschaft, die hier stattgefunden haben. Preluk ist eine tiefe Bucht, wo einst Thunfischerei sehr entwickelt war. Hier war auch ein Hafen fur Schiffe die Bernstein hinubergebracht haben. Dieser Wanderweg ist ein Teil des bekannten “Bernsteiner Weg” auf dem Bernstein nach Baltik transportiert worden ist. Wir ersteigen den steilen Pfad, der sich neben dem Steinbruch erstreckt. Hier wurde Stein fur den Aufbau des Hafens von Rijeka Mitte 19. Jhrh. gefordert. Wir kommen zu “Cirkul” (ex Hotel Panorama), wo wir die Straße Rijeka – Matulji uberqueren. Neben dem Wegweiser fur Matulji biegen wir nach rechts in eine steile Straße. Nach ca. 500 Meter kommen wir auf den Makadamweg, der uns zur Eisenbahnstrecke fuhrt und bis zur Autobahnuberfuhrung nach Rubeši. Noch ein bisschen steigen wir auf, und vor uns ist das Denkmal den Opfern des 2. Weltkriegs. Hier ist auch ein wunderschoner Aussichtspunkt auf die Riviera von Opatija. In der Vergangenheit haben Leute auf ihren Rucken Sand fur den Aufbau der Kirche (Crekvina) in Kastav getragen und sie sind diesen Weg erstiegen. Jetzt gehen wir auf die Hauptstraße und biegen nach 200 Meter nach links. Nach einer Steigung kommen wir zu einem Berg wo sich die Kirche sv. Luka befindet. Hier wurden in 1871 und 1911 das 1. und das 2. Istrien Lager abgehalten. Das waren offentliche Zusammenkunfte wo die Kroaten aus Istra um großere politische Rechte und starkere Verbindungen zwischen den Sudslawischen Volkern angesucht haben. Wir gehen den Berg uber Antončići und Frlanija zu Wasserwerk Živica hinunter, das die Einheimischen Buč nennen. Hier war einmals die Wasserquelle sowie ein kleiner See. Wir kommen zur Straße Kastav – Matulji und bald sind wir im Zentrum von Matulji.

DER SV. LUKA PFAD

Aus Zentrum von Matulji gehen wir nach Bahnhof, und dann steigen wir uber Osojnaki und Trtni zur Straße Rijeka – Triest. Wir uberqueren die Straße und uber Mihelići kommen wir zur Eisenbahnerstrecke. Dann fuhren uns Treppen nach Mohorići und Biškupi fort. Den alten Weg entlang kommen wir uber den Teil, der Brezovac gennant ist, nach Krujci, einem Einzelhof des Ortes Rukavac. Krujci ist sehr interessant wegen der sehr gut bewahrten Elemente der alten Architektur. Mit einem wunderschonen Ausblick auf die Kvarner Bucht kommen wir ins Zentrum von Rukavac, und dann steigen wir wieder zur Kirche Sv. Luka. Den alten Pfad hinuntergehend kommen wir zu Luskino, uberqueren dann die Eisenbahnerstrecke und schon ist hier Mihotići auf der Straße zum Bergmassiv der Učka, die uns zuruck ins Zentrum von Matulji bringt.